Unser Aufenthalt auf Aruba

Unser Aufenthalt auf Aruba

Hallo ihr Lieben,

nach Coachella haben Maurice und ich uns dazu entschlossen Aruba zu besuchen. Das war wirklich die perfekte Idee, da wir nach Coachella dringend etwas Erholung benötigt haben 😀

Wir waren beide schon auf ein paar anderen Inseln in der Karibik, aber zum ersten Mal auf Aruba. Einige von euch kennen Aruba sicherlich aufgrund der Flamingos, aber in diesem Blogpost möchte ich euch zeigen, dass diese Insel noch so viel mehr zu bieten hat 🙂

Unsere UnterkĂŒnfte

Wir hatten auf Aruba zwei UnterkĂŒnfte, welche uns beide extrem gut gefallen haben! Beide hĂ€tten allerdings nicht unterschiedlicher sein können.

Unsere erste Unterkunft war das Aruba Airstream, welches ein umgebauter Campervan ist, der als AirBNB vermietet wird. Die Besitzerin spricht sogar perfekt Deutsch (sie ist HollÀnderin) und ihr AirBNB hat so extrem viel Charme, dass wir sehr gerne noch etwas lÀnger dort geblieben wÀren.

Wir hatten sogar einen eigenen Pool, Outdoor-Shower, Outdoor-WC etc. und haben uns dort extrem wohl gefĂŒhlt! Der Campervan verfĂŒgt ĂŒber zwei Schlafzimmer, ein kleines Bade- und Wohnzimmer und sogar eine voll funktionsfĂ€hige KĂŒche. Das Aruba Airstream eignet sich vor allem fĂŒr alle diejenigen, die gerne viel PrivatsphĂ€re im Urlaub genießen wollen. HIER könnt ihr es buchen.

Wer gerne direkt am Strand wohnt, fĂŒr den eignet sich unsere zweite Unterkunft besonders gut: Das Boardwalk Boutique Hotel. Es liegt in FußnĂ€he eines wunderschönen Postkartenstrandes namens „Palm Beach“. Das Hotel bietet sogar ein kostenloses Shuttle vom Hotel vom Strand an.

Im Gegensatz zu vielen großen Hotelkomplexen in der NĂ€he, fĂŒhlt sich das Boardwalk Boutique Hotel sehr familiĂ€r an! Das Essen dort ist extrem gut und es gibt viele Vegane Optionen. Wir hatten z.B. jeden morgen sehr leckere Acai Bowls zum FrĂŒhstĂŒck.

Man wohnt im Boardwalk Boutique Hotel in kleinen „Casitas“ inklusive KĂŒchenzeile, was vor allem fĂŒr Familien sehr praktisch ist. Der eigene Hotelpool ist auch sehr schön und wir haben hier auch einige Kinder gesehen. Mason hĂ€tte hier sehr viel Spaß gehabt! HIER könnt ihr das Hotel buchen.

Uns haben beide UnterkĂŒnfte wirklich sehr gut gefallen, daher solltet ihr einfach fĂŒr euch entscheiden ob ihr mehr PrivatsphĂ€re oder lieber StrandnĂ€he bevorzugt.

Unternehmungen

Man mag es nicht glauben, aber auf Aruba kann man super viel unternehmen! Leider waren wir nur 2 Tage dort (was wirklich viel zu kurz war), aber wir haben unsere Zeit dort sehr gut ausgenutzt.

Ich kann euch unbedingt empfehlen einen Mietwagen vorab zu buchen, damit ihr auf Aruba flexibel seid! Die Abholung oder RĂŒckgabe des Mietwagens erfolgt direkt am Flughafen, was ganz unkompliziert war. Falls ihr wie wir den Arikok National Park besuchen möchtet, mietet euch unbedingt einen GelĂ€ndewagen! Man erreicht einige Stellen im Park nĂ€mlich nur wenn man vorab eine Tour gebucht hat oder falls ihr den Park selbst erkunden möchtet, mit einem 4 Wheeler.

Im Arikok National Park haben uns am besten die „Conchi“ gefallen, was wunderschöne Naturschwimmbecken sind. Das Wasser war dort sogar im April richtig warm! Ich glaube das war mein persönliches Highlight auf Aruba 🙂

Ansonten findet ihr auf Aruba auch viele TraumstrĂ€nde wie z.B. den Eagle Beach, Palm Beach oder Baby Beach. Dort kann man gefĂŒhlt den ganzen Tag verbringen und es gibt auch viele unterschiedliche Wassersportarten zum Ausprobieren.

Am letzten Tag haben wir zum Abschluss noch eine Sunset Cruise gemacht, was auch sehr schön war und ein gelungener Abschluss zu unserer Reise 🙂

Aruba hat uns insgesamt sehr gut gefallen! Macht euch darauf gefasst, dass es dort recht windig ist (was wir allerdings eher angenehm fanden bei den warmen Temperaturen) und dass ihr dort eine wunderschöne Natur und TraumstrĂ€nde vorfindet und super freundliche Menschen. Wir möchten unbedingt noch einmal zurĂŒck nach Aruba… nĂ€chstes Mal zusammen mit Mason 🙂

Xoxo

Eure Maddie

Tags:
Keine Kommentare

Kommentar posten