Meine momentane Situation – Fliegerei ja oder nein?

Meine momentane Situation – Fliegerei ja oder nein?

Hallo ihr Lieben,

genau vor einem Jahr habe ich ein Video auf YouTube hochgeladen, wo ich meine momentane Situation bezüglich der Fliegerei im Detail erklärt habe:

Seitdem hat sich an meiner Situation eigentlich nicht so viel geändert. Der große Unterschied besteht nur darin, dass ich mittlerweile nicht mehr jeden Pilotenjob annehmen würde. Damals hätte ich für jede Airline der Welt an jedem Ort der Welt und zu jedem Gehalt gearbeitet. Das ist mittlerweile nicht mehr so. Aufgrund der Erfahrungen meines Freundes, der seit einem Jahr als Airline-Pilot arbeitet, sehe ich das mittlerweile anders…

Insta_0068 Kopie

Ein Jahr lang wurde er als junger Pilot ziemlich verheizt, musste sehr viel Geld (fast 30.000€) für sein Type Rating (das ist die Schulung auf den Flugzeugtypen) ausgeben, hatte keinerlei Einfluss auf seine Base (er hatte noch Glück, dass er Girona als Base erhalten hat), musste Sozialversicherung, Krankenversicherung etc. auf eigene Faust bezahlen, war nicht fest eingestellt und hat am Ende auch nicht viel übrig von einem eigentlich “nicht so schlechten Gehalt” gehabt.

Insta_0434c Kopie (1)

Glücklicherweise hat er gerade den Arbeitsvertrag bei einer neuen Airline unterschrieben, wo er wenigstens in Deutschland stationiert ist (erst einmal wird es Nürnberg sein und in München steht er bereits auf der Warteliste), hat eine Festeinstellung etc. Aber wahrscheinlich hätte er das Angebot nie erhalten, hätte er nicht bereits ein Typerating und einige Stunden Flugerfahrung auf dem selben Flugzeugtypen hinter sich. Das bedeutet: vielen jungen Piloten und Pilotinnen bleibt keine andere Wahl als das oben genannte Modell zu akzeptieren. Das hat dann allerdings auch als Konsequenz, dass man trotz der schlechten Bedingungen oft fünf Tage hintereinander Frühschicht hat, um 2 Uhr morgens aufstehen muss und nach den fünf Tagen Frühschicht wie eine halbe Leiche aussieht. Und es bedeutet, dass man ein Jahr lang keinen Urlaub hat, auch an dem Geburtstag der Freundin nicht frei bekommt und sogar an dem eigenen Geburtstag womöglich einen SIM-Check hat.

Insta_0496b Kopie (1)

Ich will fliegen, aber nicht um jeden Preis!

Für mich ist Fliegen immer noch das allerschönste Gefühl auf der ganzen Welt! Nichts ist schöner als selbst zu fliegen, so viel Power in seiner Hand zu spüren und dieses unfassbar krasse Gefühl von Freiheit zu erleben 😀 Für mich war beruflich zu fliegen mein absoluter Kindheitstraum und das ist es immer noch…

Insta_0425d Kopie

Nur leider ist von diesem Freiheitsgefühl in vielen Airlinejobs nicht mehr viel übrig geblieben 🙁 Früher war alles anders. Man wurde nach der Flugschule direkt übernommen, musste sein Typerating nicht selbst bezahlen, hat eine Festanstellung zu ordentlichen Konditionen erhalten etc. Doch die Zeiten haben sich leider geändert.

DSC02143 (1) Kopie

Nun kann man viel darüber grübeln, warum es überhaupt soweit gekommen sind, denn die Leute müssen ja immer noch von A nach B kommen. Ich denke es hat viel damit zu tun, dass es Billig-Airlines gibt, die den Markt durch ihre niedrigen Preise überholt haben und dass die Middle East Carrier (also Airlines wie Emirates, Etihad Airways, Qatar Airlines etc.) einen immer größeren Marktwert einnehmen. Eine Emirate Airlines hat bsw. ganz andere Kostenstrukturen als Europäische Airlines, da sie das Kerosin mehr oder weniger umsonst bekommt und von den Flughäfen oft sogar noch subventioniert wird. Für eine Lufthansa z.B. sind Kerosin gefolgt von Flughafenkosten die höchsten Kosten überhaupt. Durch ihre geringen Kostenstruktur können Middle East Carrier somit ein viel besseres und luxuriöseres Produkt für den Kunden anbieten, was es für Europäische Airlines extrem schwer macht, mitzuhalten. Hinzu kommt der perfekte Standort der Middle Easte Carrier, der quasi in der Mitte der Welt liegt und somit als Hub für Passagiere fast aller Kontinente attraktiv ist.

IMG_9366 (1)

Ein Kumpel von mir hat, wie mein Freund auch, das oben genannte Modell zuerst gewählt und hat kürzlich (nach 2 Jahren bei der ersten Airline) ein sehr lukratives Angebot von Qatar Airlines erhalten. Allerdings muss er dafür in Doha leben. Das ist natürlich auch nicht für jeden eine Option, als Frau noch viel weniger. Und da kommen wir auch wieder zu meiner Situation. Ich bin als Frau im kinderfähigen Alter ohne Typerating nicht gerade attraktiv für Airlines. Da bringt es auch leider nichts, 10 mal zu erklären, dass Kinderplanung noch gaaaaanz weit weg ist, wie in meinem Fall. Aber leider wird man oft in eine Schublade gesteckt.

IMG_7390 Kopie

Dennoch gebe ich NATÜRLICH nicht auf. Meine Bewerbung bei Condor ist immer noch aktuell und ich habe dort auch schon einige Tests bestanden. Condor wäre wirklich eine absolute Traum-Airline für mich!

Insta_0221

Ein anderer Traum von mir wäre es, für Hawaiian Airlines zu fliegen, die auch Bedarf haben. Leider ist in den USA jedoch eine gesetzliche Grenze von 1.500 Flugstunden durch die FAA (Federal Aviation Administration, ähnlich wie das Luftfahrtbundesamt bei uns) vorgeschrieben, wodurch jemand, der frisch von der Flugschule wie ich kommt, leider keine Chance hat.

IMG_2790 Kopie

Ansonsten ist meine Prognose, dass die Middle East Carrier immer mehr wachsen werden und in naher Zukunft nach Europa expandieren werden. In dem Fall einer Base in Europa wäre eine solche Airline natürlich auch wiederum attraktiv. Ihr seht also, trotz der momentanen schlechten Situation für junge Piloten ist Hoffnung vorhanden 🙂

Gone Flying_089 Kopie

Ein Vorteil ist, dass nicht mehr so viel Pilotennachwuchs nachkommt. Denn welche Eltern bezahlen ihren Kindern heutzutage eine Pilotenausbildung von fast 120.000€, da viele vorfinanzierte Flugschulen leider schon längst geschlossen sind.

IMG_5606 (1) Kopie

Deswegen habe ich mich entschlossen, aufgrund meiner momentanen Situation nicht traurig zu sein. Ich fliege weiterhin viel privat und genieße so das Freiheitsgefühl in vollen Zügen. Außerdem kann ich durch meine momentane Ungebundenheit natürlich auch viel mehr Reisen und das Leben auf eine andere Art und Weise genießen. Mein Job ermöglicht es mir, von überall auf der Welt zu arbeiten. Ich liebe mein Leben momentan, fühle mich frei und ungebunden und es macht mich somit super glücklich. Und darum geht es doch eigentlich im Leben: Glücklich sein 🙂

Teilt mir gerne eure Meinung zu allem mit ♡

Xoxo

Eure Maddi

IMG_7480

48

Kommentare

48

Comments
  • Stephanie30 Dezember 2015
    Antworten

    Liebe Maddi ♡
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen das es bald klappt mit deinen Bewerbungen. Dein Eintrag ist wie immer wunderschön und super spannend geschrieben!
    Morgen fliege ich das aller erste mal (mit 21 Jahren) ? und bin total aufgeregt das etwas schief geht, aber deine Flugfaszination konnte mich etwas beruhigen und die Vorfreude ist nun doch viel grösser!! Danke ♡

  • Alex30 Dezember 2015
    Antworten

    Hallo Madeleine, ich bin seit kurzem Follower von deinem Kanal und finde es beneidenswert was du schon alles erleben und sehen durftest?Wenn du momentan keine Anstellung als Pilotin hast, machst du dann nebenbei noch etwas anderes jobmäßig? Ganz liebe Grüße Alexandra

  • Anna30 Dezember 2015
    Antworten

    Hey! Super ehrlicher Text 😉 Ich hätte aber noch eine Frage: wie wäre es so wenn du für eine mini Airline arbeiten würdest, die “kleine Touren” für Touristen organisiert? Oft werden in Urlaubsgebiete solche Flüge angeboten (oder braucht man hier wiederum eine andere Ausbildung? Sozusagen extra für Hubschrauber?). Wäre auf Hawaii doch perfekt! LG und wie du selber schreibst: du hast zur Zeit die Möglichkeit enorm viel zu Reisen, was ein super “Plan B” ist! 🙂

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach30 Dezember 2015
      Antworten

      Danke Liebes ♡ Leider besteht auch da kein Bedarf an jungen Piloten. Nicht jeder hat ein zweites Standbein wie ich, sodass vielen jungen Piloten nichts anderes übrig bleibt, als jeden Pilotenjob anzunehmen (teilweise unbezahlt) 🙁

  • Conny-Susanne30 Dezember 2015
    Antworten

    Liebe Maddi, derweil mein 10-jähriger Lausbub sich oben in seinem Zimmer mit Steuerhorn und Throttle an seinem neuen PC durch die Lüfte bewegt und schon fleißig übt, lese ich hier deinen Blogpost über die Fliegerei. Obwohl wir von der schwierigen Situation für Piloten auf dem derzeitigen Arbeitsmarkt wissen, ist mein Kind nicht zu bremsen und ich werde ihn mit allem, was mir möglich ist, dabei unterstützen. Ich sage immer zu ihm: Lass dich von nichts und niemandem von deinem Herzenswunsch abbringen, es wird nicht immer alles so glatt laufen, wie du es dir wünschst, aber solange du am Ball bleibst und nicht aufgibst, wird früher oder später dein Herzenswunsch in Erfüllung gehen. Und auch haben wir das, was du hier beschreibst, im Hinterkopf: In einigen Jahren, wenn mein 10-Jähriger soweit ist, seine Pilotenausbildung zu machen, kann schon wieder alles ganz anders aussehen 🙂 Der Bruder unserer Nachbarin fliegt für die Condor hier in Stuttgart und ist ebenso Flugbetriebsleiter eines Flugsportvereins hier in unserer Nähe. Dort werde ich meinen Sohnemann bald anmelden. So kommt er Stück für Stück seinem Ziel näher. Wie du schreibst, haben wir Frauen es arbeitstechnisch gesehen meist schwerer als die Männer, das ist nicht nur im Beruf der Pilotin der Fall, sondern auch in vielen anderen Berufen. Aber wir Frauen sind zäh und wenn eine Frau weiß, was sie will, dann wird sie ebenso nichts und niemand davon abbringen können 🙂 Du wirst deinen Weg meistern, Maddi, da bin ich mir ganz sicher. Und vielleicht fliegen wir ja irgendwann mit dir und der Condor in die Welt hinaus 😉 <3
    Ganz liebe Grüße und morgen einen wunderschönen Jahreswechsel mit deinen Lieben,

    Conny & Kids

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach30 Dezember 2015
      Antworten

      Hallo ihr Lieben,
      hi hi… das Zimmer würde ich gerne sehen 😀 Ganz ehrlich: dadurch, dass er erst 10 ist, glaube ich, dass er genau in der richtigen Zeit bereit ist Pilot zu werden. Wie ich geschrieben habe ist meine Prognose, dass immer mehr Middle East Carrier nach Europa expandieren werden. Ich habe einen Kumpel, der die bezahlte Ausbildung bei Etihad Airways gemacht hat und dort super glücklich ist 🙂 Von daher sehen die Chancen für deinen Sohn gut aus 🙂 Und ich finde es so klasse, dass du ihn so unterstützt. Das haben meine Eltern damals auch und das hat mir super viel geholfen 🙂
      Liebste Grüße und einen guten Rutsch in’s neue Jahr
      Eure Maddi

  • Leonie Pirk30 Dezember 2015
    Antworten

    Hi Maddie ,
    Meine Name ist Leonie und ich bin 15 Jahre alt . Ich habe die Faszination für das fliegen und dieses Gefühl schon seit ich 6 bin und will irgendwann auch mal Pilotin werden . Aber ich habe ein paar fragen wie zB. ab wann sollte man am besten mit der Flugschüler und der Ausbildung beginnen und muss ich etwas Angst habe , dass ich so viel Geld ausgebe und dann trotzdem keinen sicheren Job habe ? Mein Traum wäre es Langstreckenflüge zu machen , aber bei einer ner guten Fluggesellschaft , muss sich ch mir Gedanken machen und wie kann ich mich um gute Aufnahme Chancen jetzt schlafen n kümmern . Kannst du mir vielleicht ein paar Tipps geben und mir helfen ? ??
    Ich find dich Klasse und hoffe dass das bei dir mit Condor klappt !
    Einen guten Rutsch ??
    Liebe Grüße
    Leo

    • Leonie Pirk30 Dezember 2015
      Antworten

      Sorry wegen der Rechtschreibfehler irgendwie hat die Autokorrektur meinen Text umgeschrieben ?
      Ich meinte , wie ich mich jetzt schon um gute Aufnahmechancen kümmern kann und wann ich eine Flugausbildung machen kann .
      Ich hoffe du kannst den Text trotz all dieser unsinnigen Zusammenhänge trotzdem verstehen .
      Liebe Grüße nochmal
      Leo 🙂

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach30 Dezember 2015
      Antworten

      Hallo Liebes ♡
      Also mittlerweile würde ich schon fast sagen, dass man sich erst einmal ein zweites Standbein aufbauen sollte und dann mit der Pilotenausbildung anfängt. Denn dann ist man unabhängig. Allerdings kann die momentane Lage bis zu deinem Abitur schon wieder ganz anders aussehen, also frage mich einfach in ein paar Jahren noch einmal 😉 In dem verlinkten Video spreche ich ja auch darüber, dass es eine gute Idee ist vielleicht vorher schon einen Flugschein zu machen. Das wäre ja vielleicht eine schöne Sache für dich 🙂

  • Nina30 Dezember 2015
    Antworten

    Liebe Madeleine,
    Ich finde es absolut beneidenswert wie positiv du alles siehst! Was machst du denn aktuell beruflich dass du von überall auf der Welt arbeiten kannst? Das fehlt mir bei meiner Arbeit, leider ist es wie du sagst als Frau im kinderfähigen Alter nicht gerade einfach einen neuen Job zu bekommen… Hoffen wir darauf dass das neue Jahr was gutes für uns bereit hält 🙂 ich drücke dir die Daumen dass du bald deinen Traum verwirklichen kannst!?

  • Susi30 Dezember 2015
    Antworten

    Hallo Madeleine 🙂
    Mich würde interessieren was du denn momentan beruflich machst ? Du hattest geschrieben, dass du von überall aus arbeiten kannst. 🙂

    Viele liebe Grüße ?

  • Sandra30 Dezember 2015
    Antworten

    Hey, wirklich toller blogpost:)
    Hattest du vorher eigentlich was studiert oder eine Ausbildung gemacht?

  • Nicole30 Dezember 2015
    Antworten

    Hallo Madeleine 🙂 ich lese deinen Blog regelmäßig, darf ich fragen was du dann momentan arbeitest? Weil so wie ich es verstanden habe, fliegst du nicht beruflich.
    Vielen Dank für deine Antwort und mach weiter so! ??

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach30 Dezember 2015
      Antworten

      Danke Liebes ♡ Ich habe einen MBA-Abschluss und arbeite momentan an mehreren Business-Projekten 🙂 Somit bin ich wenigstens unabhängig von der Fliegerei 😉

  • Laura Alessa30 Dezember 2015
    Antworten

    Hallo liebe Maddi,

    Ich kann deine Situation so gut verstehen. Ich stehe zur Zeit auf der anderen Seite.
    Mein Freund war an einer Schule der auch von dir genannten Airline. Er benötigt ebenfalls nur noch sein Typerating. Und zur Zeit werden nur Angebote für mehrere “Billigairlines” an ihn heran getragen. Und auf diese bewerben sich weitere gefühlte 100 Kurse und von Rückmeldungen kann man nur träumen.
    Für ihn sieht die Zukunft momentan wirklich düster aus. Und ich kann ihm kaum helfen geschweige denn Tipps geben. Diese Situation macht ihn und mich nicht nur sauer und traurig – sondern auch ängstlich..
    Ich finde es wirklich schlimm, wie junge Menschen, die so viel für ihren Traum lernen müssen und so viel Geld investieren müssen, womöglicherweise – im schlimmsten Fall – keine guten Berufschancen haben.

    Ich wünsche Dir trotzdem nur das Beste! Ich hoffe, dass sich in den nächsten Jahren die Bedingungen und Chancen für Piloten und Pilotinnen wieder verbessern! Ich drücke Dir, meinem Freund und allen anderen Betroffenen die Daumen!
    Hab einen guten Rutsch!

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach30 Dezember 2015
      Antworten

      Ich kann mich so gut in dich reinversetzen 🙁 Gerade für den Partner ist das richtig schwer und das schlimmste ist, dass man so machtlos dabei ist. Das beste was ich deinem Freund raten kann ist sich unabhängig zu machen. Am besten fängt er an etwas zu studieren oder eine Ausbildung zu machen. Und irgendwann wird es schon klappen mit der Fliegerei 🙂 Hab auch einen guten Rutsch!

  • Kate Rebel30 Dezember 2015
    Antworten

    Normalerweise bin ich ja ein stiller Mitleser auf deinem Blog, aber diesen Post fand ich super interessant!
    Bisher habe ich mir nämlich überhaupt nicht viele Gedanken um verschiedene Airlines oder verschiedene Konzepte und Kostenstrukturen auf verschiedenen Märkten in der Flugbranche gemacht, daher finde ich das natürlich total interessant und toll, dass du dein Wissen hier teilst 🙂
    Ich hoffe du bekommst einen Platz bei Condor und ansonsten hast du ja genau die richtige Einstellung für ein zufriedenes Leben! 🙂

  • Josefine Höse30 Dezember 2015
    Antworten

    Hey Maddie,
    Ich wollte einfach mal sagen dass du mir total sympathisch bist weil du einfach so ehrlich bist. Danke dafür und für die Zeit und die Liebe die du in deine ganzen Projekte für uns steckst ❤️?

  • Karla30 Dezember 2015
    Antworten

    Liebe Madeleine,
    echt interessanter Post! Ich bin selbst seit zwei Jahren Segelfliegerin, habe allerdings entschieden, dass die berufliche Fliegerei nichts für mich wäre. Auch wenn fliegen eines der geilsten Sachen überhaupt ist, reicht es mir wohl als hobby 😀 Aber natürlich gibt es bei uns im Verein eine Menge angehender Piloten und welche die es werden wollen. Die tun mir alle so leid, denn die jetztige Situation ist so scheisse. Und ich finde bei Piloten (oder noch nicht Piloten) merkt man so sehr wie das ein Lebenstraum ist und ich finde das dann furchtbar wenn das alles nicht möglich ist. Eine Freundin aus dem Verein wollte auch immer Pilotin werden, aber hat das jetzt aufgegeben, weil das in der derzeitigen Lage einfach nicht sehr tragbar ist… Nun ja ich hoffe, dass das auf längere Sicht die Lage wieder besser wird. Obwohl es dann für viele sicher zu spät ist :/ Du hast echt Glück, dass du noch ein zweites Standbein hast, das ist sicher sehr beruhigend.
    Viele liebe Grüße,
    Karla

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach30 Dezember 2015
      Antworten

      Danke Liebes ♡ Ich bin auch so froh, dass ich noch die Privatfliegerei und das zweite Standbein habe, somit bin ich nicht der Berufs-Fliegerei “ausgeliefert” 😉

  • Patricia01 Januar 2016
    Antworten

    Ich arbeite als FB bei Condor und drücke dir ganz fest die Daumen 🙂 LG aus Barbados

  • Daniela01 Januar 2016
    Antworten

    Hallo Madleine,

    Ich habe einige Artikel von Dir in Deinem Blog gelesen und freue mich sehr über den heutigen Artikel.
    Ich selbst bin Pilotin und kenne die Frustration Deiner Situation nur zu gut.
    Nicht nur wie schon von Einigen hier beschrieben , gibt es einfach zu viele junge Piloten mit Lizenz die gerne arbeiten würden und das zu jeder Bedingung sondern es ist auch als Frau nicht einfach.
    Leider ist es mir ähnlich ergangen wie Dir : ich habe sogar schon ins Gesicht gesagt bekommen : wenn wir Dich einstellen, dann zahlen wir ein Rating und wenn Du dann schwanger wirst ist alles um sonst !
    Der Irrglaube das Frauen in dieser Industrie besonders gefragt sind, weil wir ja so wenige sind ist definitiv falsch und ich bin sehr froh, dass Du das in Deinem Artikel ansprichst.
    Natürlich werden jetzt einige Leser kommentieren ich bin frustriert und einfach nicht gut genug: nein ich habe mich diesen Herbst gegen 3000 Bewerber behauptet und eine Anstellung bei einer Airline bekommen. Aber es war ein harter Weg über Flugleherein, Pilotin für eine kleine Airline bis hin zum ” Traumjob ”
    Vielen Dank, dass Du dargestellt hast das der Pilotenjob schon lange kein privilegierter Job mehr ist und auch die traurige Realität das viele junge Leute am Ende einer schwierigen Ausbildung ohne Job und mit Schulden dastehen.
    Und auch danke, dass Du ansprichst das leider auch im 21 Jahrhundert immernoch keine Gleichbehandlung für Männer und Frauen herrscht.
    Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Traumjob bekommst !
    Viel Erfolg und Happy Landings

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach01 Januar 2016
      Antworten

      Ach, das freut mich wirklich riesig, das noch einmal von einer anderen Pilotin bestätigt zu bekommen. Ich habe nach diesem Blogpost auch wirklich viele Emails von anderen Pilotinnen erhalten, die ähnliche Situationen erlebt haben. Allerdings ist diese Aussage schon echt übel! Und ich stimme dir vollkommen zu! Meine Kusine ist auch Pilotin (Kapitänin bei KLM), sie hat mir schon Sachen erzählt, da kann man sich nur an den Kopf greifen. Aber ich freue mich riesig für dich und das gibt mir Hoffnung, dass es bei mir auch bald klappen wird 😉 Many happy landings

  • Daniela02 Januar 2016
    Antworten

    Danke ! Ich drücke Dir die Daumen ! Bin auch gespannt was jetzt bei der Airline alles auf mich zukommt an Kommentaren…Stark das sich viele andere Mädels auch geäußert haben, leider sprechen zu wenig Frauen offen darüber 🙂

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach02 Januar 2016
      Antworten

      Das muss man drüber stehen 😀 Aber ich finde es wichtig, auch mal ehrlich und öffentlich über unsere Lage zu sprechen. Immerhin wird von uns erwartet, dass wir auch im Beruf uns gegen einen dominanten Kapitän durchsetzen können 😉 Von daher…

  • Chiara02 Januar 2016
    Antworten

    Hey!
    Ein riesen Kompliment an deine realistische aber dennoch sehr positive Lebenseinstellung!
    Ich hoffe, dass deine Pläne und Träume irgendwann Realität werden und du den Beweis dafür bekommst, dass man mit Optimismus immer weiter kommt als mit ständiger Schwarzmalerei!
    Mach weiter so!

  • Anna Wendel04 Januar 2016
    Antworten

    Hallo Maddy 🙂
    ich finde deine ehrlichen Posts einfach toll. Schön, dass du einfach du selbst bist und das auf jedem bild oder Blog-Eintrag genauso rüberkommt. Wahnsinn, was für Strapazen man auf sich nehmen muss mit der Fliegerei. Aber man muss einfach das machen was man liebt 🙂 Ich drück dir für die Zukunft die Daumen! Ich verliere mich immer in deinen Posts, mach weiter so 🙂 Anna

  • Lena06 Januar 2016
    Antworten

    Das ist schön, das auch mal von dieser Sicht auszusehen. Dein Beruf ist ja auch mit vielen Vorurteilen behaftet; Viel Geld, tolle Ziele, viel Freizeit und Geld, Geld, Geld 😀 Dass sich dike Zeiten aber ändern und auch für Piloten kein Traumarbeitsmarkt vorhanden ist, wissen die wenigsten. Ich finde es toll, dass du so ehrlich darüber redest und den Beruf mit all seinen Seiten zeigst.
    Viel Glück weiterhin bei der Karriereplanung!!

  • Tom Ehlinger10 Januar 2016
    Antworten

    Hallo, ich mache 2017 das Abi und wollte danach ein Studium beginnen aber auch die Pilotenausbildung. Was soll ich tun? Wie soll ich die Ausbildung finanzieren? Wie sind die Job chancen?

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach10 Januar 2016
      Antworten

      Das mit dem Studium ist auf jeden Fall eine tolle Idee 🙂 Ich würde mich an deiner Stelle als erstes bei Condor und SWISS bewerben, die haben eine vorfinanzierte Ausbildung. Momentan sehen die Chancen leider nicht so gut aus, aber bis du fertig bist, hat sich das sicherlich schon wieder verbessert 🙂

  • Muddelchen11 Januar 2016
    Antworten

    Ich kann Dich gut verstehen, dass Du an Deinem großen Traum, für den Du hart gearbeitet hast, festhältst. Allerdings, wenn ich das einwerfen darf, ganz so ist es nicht, dass es erst seit einer Weile so ist, dass einen die Airlines nach der Ausbildung nicht mehr übernehmen. Ich habe mich bereits vor ca. 20 Jahren bei der LH beworben und auch da hiess es schon, dass nach der Ausbildung keinerlei Übernahmegarantie geboten wird. Allerdings weiß ich nicht, wie es zum damaligen Zeitpunkt bei kleineren Airlines war. Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du bald einen Job bekommst, denn nichts ist schlimmer, wenn man so lange auf etwas hingearbeitet hat und es der größte Traum ist, wenn er sich dann nicht erfüllt. Gott sei Dank hast Du aber andere Alternativen und wenn ich so höre, was Dein Freund alles auf sich nehmen muss; da muss man seinen Job schon sehr lieben, aber immerhin ändert sich ja seine Situation jetzt, was auch für Euch beide begrüßenswert ist 🙂 Liebe Grüße an Dich

    • Madeleine Schneider-Weiffenbach11 Januar 2016
      Antworten

      Da hast du vollkommen Recht! Es gab immer mal wieder Phasen, wo es kaum Bedarf an Piloten gab. Allerdings glaube ich, dass es noch nie so lange war. Ja, da stimme ich dir vollkommen zu 🙂

  • Andrea Schmidt28 Juni 2017
    Antworten

    Unfassbar interessant was alles hinter einer Pilotenausbildung steckt und deinem Leben. Bin echt fasziniert welche Wege man gehen muss, um ans Ziel “Fliegen” zu kommen.
    LG Andrea

  • Noreen09 September 2018
    Antworten

    Greetings from California! I’m bored to tears at work
    so I decided to browse your blog on my iphone during lunchh break.
    I enjoy the info you provide here and can’t wait
    to take a look when I get home. I’m shocked
    at how fast your blog losded on my cell phone ..
    I’m not even using WIFI, just 3G .. Anyways, wonderful
    blog!

Kommentar verfassen

Cookie-Einstellung

Diese Website speichert keine Cookies, ohne Ihre Erlaubnis! Cookies helfen uns, Besucherzahlen und Interessen unserer Besucher zu analysieren. Entscheiden Sie selbst. Infos

Ihre Auswahl wird 30 Tage gespeichert

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Infos

Infos

Unsere Website nutzt Cookies um Besucherzahlen und Interessen unserer Besucher zu analysieren. Dies passiert völlig anonym. Unsere Website speichert keine Cookies auf Ihrem Gerät! Erst, wenn Sie es erlauben. Entscheiden Sie selbst.

  • Alle Cookies zulassen:
    Erlauben Sie Cookies - z.B. von Google Analytics
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (z.B. bei Online-Shops)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung

Zurück